Verkäufe der Groupe PSA übersteigen in Europa die Millionenmarke mit einem Anstieg um 7,4 Prozent | Medien PSA Österreich

Verkäufe der Groupe PSA übersteigen in Europa die Millionenmarke mit einem Anstieg um 7,4 Prozent

download-pdf
download-image
download-all
Di, 12/07/2016 - 12:00
(516 Ansichten)
  • Produktoffensive in Europa mit dem neuen Peugeot Expert, dem Citroën Jumpy, dem Peugeot 3008 und dem Citroën C3 gestartet
  • Positionen in Lateinamerika mit einem Wachstum um 16,4 Prozent gefestigt
  • Rückkehr in den Iran – Verträge für Peugeot und DS Automobiles unterzeichnet

Im ersten Halbjahr 2016 sind die konsolidierten Absatzzahlen in Europa um 7,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 1.056.000 Fahrzeuge gestiegen.



Bei Peugeot stiegen die Verkaufszahlen um 7,9 Prozent auf 601.000 Fahrzeuge und wurden hauptsächlich vom Peugeot 2008 (plus 16 Prozent oder 99.900 Fahrzeuge) und dem Peugeot Partner (plus 8 Prozent oder 62.800 Fahrzeuge) angeführt, die damit beide auf Platz 2 in ihrem jeweiligen Segment in Europa stehen. Die Modelle 208 und 308 konnten mit plus 15 Prozent (157.800 Fahrzeuge) bzw. plus 10 Prozent (119.200 Fahrzeuge) weiter aufholen. Insbesondere in Italien (plus 17,4 Prozent), Spanien (plus 12,5 Prozent) und den Niederlanden (plus 8,8 Prozent) waren die Vertriebserfolge der Marke sehr beeindruckend. Diese ausgezeichnete Performance wird in der zweiten Jahreshälfte von verschiedenen Produktneuheiten gestützt, zu denen unter anderem der neue Peugeot 2008 SUV, der neue Peugeot 3008, der neue Peugeot Traveller und der neue Peugeot Expert gehören.

Citroën hat das beste Vertriebsergebnis seit fünf Jahren erzielt und konnte 7,2 Prozent mehr Einheiten (insgesamt 414.000 Fahrzeuge) verkaufen. An der Spitze dieser starken Entwicklung standen hauptsächlich der Citroën C4 Picasso, der führende Familienvan in Europa, aber auch der Citroën C4 Cactus und der Citroën C1, die im betrachteten Zeitraum beide einen Vertriebszuwachs erzielten. Im Markt für leichte Nutzfahrzeuge konnte der Citroën Berlingo seinen Erfolg als Segmentführer konsolidieren. Diese starke Leistung hat der Marke geholfen, in ihren größten Märkten (Großbritannien, Spanien und Deutschland) wieder an Boden zu gewinnen. Dieser Schwung dürfte im zweiten Halbjahr durch den neuen Citroën C4 Picasso, den neuen Citroën Jumpy, den Citroën SpaceTourer und den neuen Citroën C3, der in diesem Herbst den aktuellen Bestseller der Marke ersetzen wird, weiter an Fahrt aufnehmen.

Die Vertriebszahlen für die Marke DS Automobiles sind um 0,7 Prozent auf 40.900 Fahrzeuge gestiegen. Hier haben die beiden im März vorgestellten Modelle, der neue DS 3 und das neue DS 3 Cabrio, das Produktprogramm der Marke vervollständigt. Der DS 4 und der DS 4 Crossback waren sehr erfolgreich und der DS 4 Crossback steht dank seiner herausragenden Attraktivität bei den Kunden für 28 Prozent der Gesamtverkaufszahlen dieser beiden Premiummodelle in der Kompaktklasse. Die Marke baut derzeit ihr Händlernetz weiter aus, zu dem Ende Juni insgesamt 21 DS Stores und 86 DS Salons in Europa gehörten.

In den sich schnell wandelnden Märkten China und Südost-Asien gingen die Vertriebszahlen der Groupe PSA um 19,4 Prozent auf 297.000 Fahrzeuge zurück.

Im Anschluss an die Einführung der Limousine DS 4S Ende April bereitet der Konzern aktuell eine Marketing-Offensive für das zweite Halbjahr 2016 vor, die zur Einführung von fünf SUV-Modellen in den nächsten zwei Jahren führen wird.

Als Teil seines Blue-Upper-Plans plant die Marke Peugeot in China die Einführung von 18 neuen Modellen bis zum Jahr 2020 und noch vor Ende 2016 sollen der 308 als Limousine und der 3008 – zwei der drei Bestseller im größten Markt der Welt – überarbeitet werden.

Der SUV Citroën C3-XR konnte seinen Erfolg konsolidieren und die Vertriebszahlen um 35 Prozent steigern. Die neuen Modelle Citroën C6 und C4 L werden im zweiten Halbjahr 2016 vorgestellt.

Um dem Wachstum im Marktsegment der SUVs gerecht zu werden, wird die Groupe PSA im September 2016 ein neues Werk in Chengdu, China, eröffnen. Die Niederlassung des Konzerns in Shenzhen produziert bereits den DS 6 SUV, den Bestseller der Marke DS Automobiles in China.

In der Region Naher Osten und Afrika war das wirtschaftliche Klima im ersten Halbjahr 2016 eher ungünstig. Gründe hierfür sind unter anderem verschobene Importe und spätere Einfuhrbeschränkungen in Algerien, aber auch Beschränkungen bei der Währungsverfügbarkeit in bestimmten Ländern (Ägypten und Tunesien). Diese Situation hat den Konzernabsatz in der Region stark beeinträchtigt (minus 13,3 Prozent).

Der Konzern hat jedoch seine Rückkehr in den Iran vorbereitet und im Juni einen Joint-Venture-Vertrag mit Iran Khodro, einem langjährigen Partner von Peugeot, unterschrieben. Die Marke DS Automobiles wurde zu Beginn des Jahres in Kooperation mit einem privaten Investor ebenfalls in diesem Land eingeführt.

In Lateinamerika konnte die Groupe PSA ihre Positionen stärken und den Vertrieb um 16,4 Prozent auf 88.800 Fahrzeuge steigern, während der Markt insgesamt um 8,2 Prozent zurückging. Der Konzern konnte mit über 7 Prozent den größten Anteil aller Zeiten am chilenischen Markt verzeichnen.

Die Vertriebszahlen von Peugeot sind um stolze 26 Prozent in die Höhe geschnellt und werden angeführt von ausgezeichneten Ergebnissen in Argentinien (plus 45 Prozent), Chile (plus 38 Prozent) und Brasilien (plus 2 Prozent), während sich der dortige Markt stark rückläufig entwickelt hat (minus 25 Prozent). Die Marke konnte ihren jüngsten Produkteinführungen, den 2008 und den neuen 208, gewinnbringend nutzen.

Citroën war in der Lage, die eigene Position im ersten Halbjahr 2016 zu halten und hat beträchtliche Zugewinne in Argentinien (plus 29 Prozent) und in Chile (plus 55 Prozent) erreichen können. Nach einer erfolgreichen Einführung in Brasilien wird der neue Citroën C3 Aircross jetzt auch in Argentinien verkauft und hat zum guten Ergebnis der Marke entscheidend beigetragen.

Trotz wesentlich verschlechterter wirtschaftlicher Rahmenbedingungen und den rückläufigen Märkten in Eurasien, insbesondere in Russland (minus 14,7 Prozent), konnte die Groupe PSA ihre Vertriebszahlen stabilisieren (minus 0,1 Prozent) und sich weiter auf ihre Marge konzentrieren.

Die Konzern-Performance in der Region Indien-Pazifik wurde vom japanischen Markt angeführt, der für 49 Prozent des Absatzerfolgs in dieser Region verantwortlich ist. Die Einführung des Citroën C4 Cactus und der Dieselmodelle in Japan wird entscheidend dazu beitragen, die Positionen des Konzerns in der Region zu verbessern.

Maxime Picat, Generaldirektor der Marke Peugeot: „In diesem Jahr hat Peugeot im Markt für SUVs eine weltweite Offensive mit fünf neuen Fahrzeugen angestoßen. Die neuen Versionen des Peugeot 2008 und des 3008 kommen zu einem Zeitpunkt, an dem die Marke mit ihrer Performance schon Spitzenpositionen in Europa erreicht hat. In China wird das Angebot durch wesentliche Neuerungen am aktuellen 3008 abgerundet, der in den nächsten Monaten um zwei neue und spannende SUV-Modelle ergänzt wird. Diese Offensive wird es uns ermöglichen, unsere weltweiten Absatzzahlen noch zu verbessern, die um 0,5 Prozent über dem Erfolg im ersten Halbjahr dieses Jahres liegen sollen."

Linda Jackson, Generaldirektorin der Marke Citroën: „Citroën konnte seine weltweiten Absatzmengen bei über 600.000 Fahrzeugen im ersten Halbjahr 2016 konsolidieren. Während wir die Preise auf einem sehr zufriedenstellenden Niveau gehalten haben, konnten wir in Europa unser bestes Vertriebsergebnis seit fünf Jahren erzielen, Boden in Lateinamerika gewinnen und unsere Zielsetzung für den SUV C3-XR in China noch übertreffen. Diese Leistung ist in unserer Produktoffensive verankert, die wir im zweiten Halbjahr zusätzlich mit dem neuen C4 Picasso, dem führenden Mehrzweckfahrzeug in Europa, und dem neuen C3 als Ersatz für den aktuellen Bestseller der Marke fortsetzen werden.“

Yves Bonnefort, Generaldirektor der Marke DS Automobiles: „Mit der Einführung des neuen DS 3 in diesem Frühjahr haben wir unsere Modellüberarbeitung in weniger als zwölf Monaten und in Übereinstimmung mit der Einführungsstrategie der Marke abgeschlossen. Die Marke hat den DS E‑Tense in diesem Jahr vorgestellt. In diesem einzigartigen Auto steckt ein elektrischer Hochleistungsantrieb, der die Zukunft der Marke verkörpert und uns einen ersten Einblick darauf bietet, wie unsere zukünftigen Modelle aussehen werden. Aktuell arbeiten wir auch an einem Händlernetz für DS Automobiles mit 234 Standorten weltweit. Mit diesem neuen Handelsnetz verbinden wir ein einmaliges und maßgeschneidertes Kundenerlebnis und werden die Hintergründe auf dem Pariser Autosalon vorstellen.“ 

Scroll