Groupe PSA geht nächsten Schritt mit iranischem Partner Iran Khodro | Medien PSA Österreich

Groupe PSA geht nächsten Schritt mit iranischem Partner Iran Khodro

download-pdf
download-image
download-all
Do, 23/06/2016 - 07:45

Die Groupe PSA und Iran Khodro haben am Dienstag, 21. Juni 2016, das Joint-Venture zur Produktion von Modellen der jüngsten Generation im Iran unterzeichnet. Die Vereinbarung schlägt nicht nur ein neues Kapitel für beide Partner auf, sondern bietet auch neue Perspektiven für die iranischen Kunden. Ihnen wird auf diesem für Peugeot historisch bedeutsamen Markt Mobilität mit einem Höchstmaß an Komfort, Sicherheit und Umweltverträglichkeit angeboten.



Im Rahmen der Unterzeichnung sagte Jean-Christophe Quémard, Direktor Mittlerer Osten und Afrika der Groupe PSA: „Unser Projekt mit Iran Khodro kommt heute einen entscheidenden Schritt weiter. Beide Partner haben Gespräche geführt, so wie es bereits im Rahmen der offiziellen Reise des iranischen Präsidenten Hassan Rohani nach Paris im Januar 2016 angekündigt wurde. Ich bin stolz darauf, unseren iranischen Kunden künftig die innovativste Technologie der Groupe PSA anbieten zu können.“

Das Joint-Venture, dessen Kapital zu gleichen Teilen eingebracht wird, investiert in den nächsten fünf Jahren bis zu 400 Millionen Euro in Industrieanlagen sowie in Forschung und Entwicklung. Die Investitionen werden zur Entwicklung wettbewerbsfähiger Produktions-
kapazitäten beitragen. Ziel ist die Produktion und Markteinführung der Modelle Peugeot 208, 2008 und 301, die mit Motoren der jüngsten Generation ausgestattet sind.

Die Vereinbarung sieht vor:

•    Die Gründung eines Joint-Ventures über die Produktion von Peugeot Modellen der jüngsten Generation in Teheran. Auf dieser Plattform wird Iran Khodro auch eigene Fahrzeuge entwickeln;

•    Die Ausfuhr der gemeinsam hergestellten Modelle in die Region;

•    Die Wiederaufnahme vertraglicher Beziehungen über die Produktion von aktuell im Iran hergestellten Modellen der Marke Peugeot.

Die ersten Fahrzeuge werden die Produktionslinien des Werks in Teheran im Laufe des zweiten Halbjahres 2017 verlassen.

Der iranische Markt erreichte 2011 einen Höchststand von 1,6 Millionen Fahrzeugen. Er soll schnell auf dieses Niveau zurückkehren und bis zum Jahr 2022 auf 2 Millionen Fahrzeuge ansteigen. Der Fahrzeugbestand von Peugeot im Iran wird auf mehr als 4 Millionen Fahrzeuge geschätzt.

Iran ist ein wichtiges Land in der Strategie zur Entwicklung der Region Mittlerer Osten und Afrika. Die Region ist eine der drei international ausgerichteten Wachstumssäulen der Groupe PSA.

Scroll