Neuer Geschäftsbereich für die Kreislaufwirtschaft im Aftermarket | Medien PSA Österreich

Neuer Geschäftsbereich für die Kreislaufwirtschaft im Aftermarket

download-pdf
download-image
download-all
Do, 19/04/2018 - 14:30
(51 Ansichten)

• Geschäftsbereich zum Ausbau der Aktivitäten der Groupe PSA in der Kreislaufwirtschaft im Aftermarket
• Lieferung von Lösungen für verantwortungsbewussten Konsum im Hinblick auf die aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen
• Ernennung von Véronique Morel zur Direktorin des neuen Geschäftsbereichs



Die Groupe PSA ist stets darauf bedacht, die Nachhaltigkeit ihrer Produkte sicherzustellen, und bietet verschiedene Reparaturkanäle zur Abfallreduzierung. Die Groupe PSA verfügt über ein Service-Angebot und zwei Teile-Sortimente, die sich aus der Kreislaufwirtschaft speisen.

Mit dem Geschäftsbereich „Circular Economy Aftermarket“ sollen die Aktivitäten der Groupe PSA über die bestehenden Lösungen hinaus entwickelt und ausgebaut werden. Er gehört zur Abteilung Teile und Service, agiert global und deckt alle Marken der Groupe PSA sowie ihre Mehrmarken-Aktivitäten ab.

Die Groupe PSA möchte ihren Kunden eine möglichst große Bandbreite an – neuen und aus der Kreislaufwirtschaft stammenden – Teilen und Services bieten und setzt ihre industriellen, technischen, logistischen, Vertriebs- und Marketing-Kompetenzen ein, um dieses Ziel mit Unterstützung ihrer Netzwerke zu erreichen.

Der neue Ansatz ergänzt sowohl die vorgelagerte Konzeption von Fahrzeugen unter ökologischen Gesichtspunkten als auch ihre nachgelagerte Wiederverwertbarkeit – zwei Bereiche, denen sich die Groupe PSA ebenfalls verpflichtet fühlt.

Véronique Morel wurde mit Wirksamkeit zum 1. April 2018 zur Direktorin des Geschäftsbereichs „Circular Economy Aftermarket“ ernannt. Sie wird an Christophe Musy, Direktor Aftermarket Groupe PSA, berichten.

Véronique Morel trat 1988 in die Groupe PSA ein und bekleidete seither verschiedene Positionen im Projektmanagement, im Einkauf und im Supply Chain Management. Zuletzt war sie als Direktorin des Programms für leichte Nutzfahrzeuge tätig.

Jean-Baptiste de Chatillon, Chief Financial Officer der Groupe PSA: „Teile zu überholen und wiederzuverwenden ist eine Möglichkeit, knappe Ressourcen zu schonen. Damit wird Kunden eine Lösung für verantwortungsbewussten Konsum geboten. Alle Kundenbedürfnisse werden erfüllt − unabhängig vom Budget. Der Ausbau der Aktivitäten in diesem Bereich ist perfekt auf unsere Aftermarket-Strategie abgestimmt und entspricht darüber hinaus unserem Verständnis von gesellschaftlicher Verantwortung.“

 

Über die Groupe PSA
Die Groupe PSA bietet einzigartige Fahrerlebnisse und innovative Mobilitätslösungen, um den Erwartungen seiner Kunden Rechnung zu tragen. Mit seinen fünf Marken − Peugeot, Citroën, DS Automobiles, Opel und Vauxhall − und einem breiten, vernetzten Service- und Mobilitätsangebot mit der Marke Free2Move will der PSA Konzern zum führenden Automobilhersteller und bevorzugten Mobilitätsanbieter seiner Kunden werden. Das Unternehmen ist einer der Pioniere bei autonomen und vernetzten Fahrzeugen. Zu den Aktivitäten der Gruppe gehören mit Banque PSA Finance auch Finanzdienstleistungen sowie mit Faurecia die Fahrzeugausstattung.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.groupe-psa.com/en/ 

Pressewebsite: http://at-media.groupe-psa.com/

Twitter: @GroupePSA

 

Internationaler Pressekontakt
Cécile Damide
Telefon: +33 6 77 14 53 75
cecile.damide@mpsa.com

 

Österreichischer Pressekontakt
Mag. Christoph STUMMVOLL, MBA
Leitung Public Relations, Groupe PSA in Österreich
Tel.: +43-(0)1-34 781-3010 | mobil: +43-(0)-676 83 494 300
christoph.stummvoll@mpsa.com

Scroll