CMP: Die neue modulare Multi-Energy-Plattform der Groupe PSA | Medien PSA Österreich

CMP: Die neue modulare Multi-Energy-Plattform der Groupe PSA

download-pdf
download-image
download-all
Mi, 17/10/2018 - 08:00

EINE PLATTFORM, MIT DER DIE GROUPE PSA IHREN INDUSTRIELLEN UND ENERGETISCHEN HERAUSFORDERUNGEN BEGEGNET

Als eine Maßnahme im Rahmen ihres Strategieplans Push to Pass hat die Groupe PSA die Anzahl ihrer Plattformen weltweit reduziert, um die Effektivität ihrer F&E-Kosten und ihrer industriellen Prozesse und Produktionsabläufe nachhaltig zu optimieren.



Diese Initiative wird schließlich dazu führen, dass alle Pkw der Groupe PSA nur noch auf zwei Multi-Energy-Plattformen aufgebaut werden, nämlich der seit 2013 verwendeten Efficient Modular Platform 2 (EMP2) und der Common Modular Platform (CMP), die erstmals mit dem DS 3 CROSSBACK eingeführt wurde.

Gilles LE BORGNE, Executive Vice President für Qualität und Technik: „Dank des wohldurchdachten Designs der beiden Plattformen und der Rationalisierung der Abläufe in der Serienproduktion verfügt die Groupe PSA über die Flexibilität, sich schnell an Veränderungen im Energiemix an ihren verschiedenen Märkten anzupassen. Das bedeutet, dass wir allen unseren Kunden weltweit ein umfassendes Angebot an Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor sowie Plug-in-Hybrid- und Elektroautos zur Verfügung stellen können, das die unterschiedlichen Bedürfnisse erfüllt und zu einer noch verantwortlicheren Mobilität beiträgt.“

Die Groupe PSA hat zudem eine entschlossene Kampagne auf den Weg gebracht, um ab 2019 die elektrifizierten Versionen ihrer Fahrzeuge einzuführen. Die neuen Modelle, die auf diesen beiden Plattformen aufbauen, werden mit Verbrennungsmotor (Benzin und Diesel) sowie als Elektro- und Hybridversionen erhältlich sein und damit die Wende im Energieeinsatz unterstützen.

2019–2021

Die Kernmodelle, im Wesentlichen Stadtautos aller Marken der Groupe PSA, werden mit der CMP-Plattform produziert. Ab 2019 wird die Plattform auch in einer Variante mit einem zu
100% elektrischen Antriebsstrang (eCMP) erhältlich sein. Die Groupe PSA plant, bis 2021 sieben neue Elektrofahrzeuge mit der Plattform eCMP auf den Markt zu bringen.

Die Karosserietypen im mittleren und High-End-Segment der fünf Marken der Groupe PSA bauen dagegen auf der EMP2-Plattform auf. Neben Benzin- und Dieselmotoren ist die EMP2 auch für den Antriebsstrang von Plug-in-Hybrid- und Elektrofahrzeugen (PHEV) geeignet. Bis 2021 werden acht neue PHEV der Marken Peugeot, Citroën, DS, Opel und Vauxhall auf den Markt kommen.

2019–2025

100 % der Modelle der Groupe PSA werden bis 2025 als elektrifizierte Version verfügbar sein.

 

DIE NEUE PLATTFORM CMP ist ...

01… MODULAR, UM DIE BEDÜRFNISSE DER MÄRKTE UND KUNDEN WELTWEIT ZU ERFÜLLEN.

Die CMP-Plattform ist für alle Kompaktwagen für den Stadtverkehr (B-Segment), Mittelklasse-Limousinen (C-Segment) und Kompakt-SUV der Marken Peugeot, Citroën, DS, Opel oder Vauxhall bestimmt. Sie ist die perfekte Ergänzung der Plattform EMP2, die für die Entwicklung und Produktion von Fahrzeugen im C-, D- und SUV-Segment vorgesehen ist.

Die CMP-Plattform zeichnet sich durch herausragende Modularität aus, insbesondere im Hinblick auf die Dimensionen (zwei Spurweiten, drei Radstände, drei Heckmodule und die Fähigkeit zur Aufnahme unterschiedlicher Raddurchmesser). Die Groupe PSA kann damit ihren Kunden eine breite Palette von Karosserietypen anbieten – von Stadtautos über Limousinen bis hin zu SUV.

Diese Modularität ermöglicht für jede der Marken des Konzerns größere stilistische Freiheiten, damit ihre einzigartige Identität voll zum Ausdruck kommt.

 

02… FÜR VERSCHIEDENE ANTRIEBSARTEN GEEIGNET, UM DIE ENERGIEWENDE ZU UNTERSTÜTZEN UND DIE HÖCHSTEN EMISSIONSNORMEN ZU ERFÜLLEN.

Die CMP-Plattform kann so optimiert werden, dass Versionen mit Verbrennungsmotor und Elektrifizierung auf derselben Produktionslinie hergestellt werden können. Die Kunden können daher bei jedem Modell zwischen Benziner, Diesel und Elektroauto wählen, und die Groupe PSA kann schnell reagieren und sich den Markttrends anpassen.

Ab 2019 wird die Groupe PSA in der Lage sein, die neueste Generation von Elektrofahrzeugen auf der CMP-Plattform zu bauen. Sie werden mit einem 100-kW- bzw. 136-PS-Elektromotor, einem 50-kWh-Lithium-Ionen-Akku und einer Hochleistungs-Wärmepumpe ausgerüstet sein.

Die Plattform ist bereits für die neueste Generation von Verbrennungsmotoren mit den effizientesten Emissionskontrollsystemen auf dem Markt ausgelegt, unter anderem für den 3-Zylinder-Benzinmotor PureTech (2018 zum vierten Mal in Folge Motor des Jahres) und den neuesten 1,5-l-BlueHDi-Dieselmotor mit SCR-Technologie, die die strengsten Umweltstandards, insbesondere in Europa und China, erfüllen.

Die CMP-Plattform wurde für eine Begrenzung des CO2-Ausstoßes entwickelt und optimiert. Dabei wurden alle Faktoren, die zu einem geringeren Verbrauch beitragen, berücksichtigt:

  • Gewichtsreduzierung: Bis zu 1,2 g CO2/km werden dank Hochleistungsmaterialien wie fortschrittlichen hochfesten und ultrahochfesten Stählen (AHSS und UHSS), presshärtenden Stählen, Aluminium und Verbundwerkstoffen eingespart.
  • Bessere Aerodynamik: Reduzierung um bis zu 1,5 g CO2/km durch Glättung des Unterbaus und den Einsatz von gesteuerten Ansaugsystemen im Fahrzeugvorbau.
  • Geringerer Rollwiderstand: Verringerung um bis zu 2,5 g CO2/km durch Reifen der Klasse A und eine Reduzierung der mechanischen Reibung an den Achsen.
  • Optimierter Antriebsstrang: Einsparung von bis zu 9 g CO2/km durch eine Verbesserung der konventionellen Motorleistung, durch Downsizing, eine Reduzierung der mechanischen Reibung, eine Verlängerung des Getriebes und den Einsatz der Stop&Start-Technologie beim 1,2-l-Motor PureTech 82.

 

Die Vorteile variieren je nach Modell und Antriebsstrang.

 

03… LEISTUNGSSTARK UND INTELLIGENT, UM MEHR VORTEILE ZU BIETEN, DIE BISHER DEN OBEREN SEGMENTEN VORBEHALTEN WAREN.

Mit der CMP-Plattform kann die Groupe PSA ihren Kunden ausgezeichnete Vorteile bieten:

Mehr Innenraumkomfort

  • Der akustische Komfort wird durch effiziente Geräuschdämmungslösungen in der Karosserie erzielt (Verbindungsstellen, Schallisolierung).
  • Reduzierte Vibrationen beruhen auf der Achsenarchitektur und dem Einsatz von Acrylmaterialien im Boden.
  • Der thermische Komfort ist auf eine effizientere Kühlung im Vorderwagen und weitere HLK-Komponenten (Heizung, Lüftung, Klimaanlage) zurückzuführen.

 

Fahrerassistenzsysteme der Stufe 2 (automatisiertes Fahren)

Eingeführt mit dem DS 7 CROSSBACK; diese beinhalten im Einzelnen:

  • Highway Integrated Assist (HIA): Abstandsregeltempomat mit Stop-and-Go-System (ACC Stop & Go), verbunden mit dem Spurhalteassistenten LPA (Lane Positioning Assist). Diese Technologie sorgt für eine Anpassung der Geschwindigkeit und des Fahrwegs an die Umgebung (Lenkrad wird vom Fahrer gesteuert).
  • Generation 4 Citypark: vollständiges Management von Fahrweg, Geschwindigkeit und Bremsverhalten.

 

Verpflichtung zu Qualität und Zuverlässigkeit

Mit Fahrzeugen, die dazu bestimmt sind, mindestens drei Jahre lang wie neu zu bleiben – dank modernster Technik- und Prozesslösungen, die hinsichtlich Leistungsmerkmalen, Qualität bei der Nutzung und Haltbarkeit neue Maßstäbe setzen. Die Groupe PSA hat mit ihrer bisherigen Plattform für das B-Segment (BVH1), die aufgrund ihrer ausgezeichneten Qualität zu den besten Plattformen auf dem Markt in diesem Segment zählt, bereits einschlägige Erfahrungen gesammelt.

 

Kompromisslose Sicherheit

Mit dem Ziel, fünf Sterne in Verbrauchertests in unseren Märkten zu erzielen (einschließlich Euro NCAP und China NCAP), vor allem dank folgender Funktionen:

  • Autonomes Bremssystem (Autonomous Emergency Braking) mit verbesserter Leistung bei der Fußgänger- und Radfahrererkennung, auch in schlecht beleuchteten Stadtgebieten.
  • Spurhalteassistent (Lane Keeping Assist), auch für den Straßenrand.
  • Toter-Winkel-Assistent (Blind Spot Detection).
  • Erkennung von Verkehrsschildern und Geschwindigkeitsempfehlung (Speed Limit Sign Detection) zur Information und Anpassung der Geschwindigkeit entsprechend den Verkehrszeichen.
  • Unfallbremsung (In Crash Braking), um das Fahrzeug nach einem Auffahrunfall automatisch anzuhalten und zum Stillstand zu bringen.

 

Elektrofahrzeuge:

Bewegungsfreiheit im Innenraum und Kofferraumvolumen bleiben erhalten: Dank der raffiniert eingebauten Batterie im Boden unter den Vorder- und Rücksitzen ist das Platzangebot gleichauf mit Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor.

Fahrautonomie: Zwischen 300 und 350 km im WLTP-Zyklus (400 bis 470 km im NEFZ-Zyklus), je nach Fahrzeug.

Einfaches Aufladen: volle Aufladung in weniger als 8 Stunden für Kunden mit einer WallBox (7,4 kW – 32 A einphasig). Ultraschnelles Laden von 80% der Batterie in weniger als 30 Minuten an einer öffentlichen 100-kW-Schnellladestation.

 

04… GLOBAL, FÜR EINE EINFÜHRUNG IN DEN WERKEN DER GROUPE PSA WELTWEIT IN WENIGER ALS ZWEI JAHREN

Die neue Plattform wird ab Dezember 2018 innerhalb von zwei Jahren in den Werken rund um den Globus eingeführt.

Dadurch wird es möglich sein, differenzierte Modelle in den strategischen Schlüsselregionen der Groupe PSA zu produzieren: Europa (Frankreich, Spanien, Slowakei), Asien (China), Lateinamerika (Argentinien, Brasilien) und Afrika (Marokko, Algerien).

Durch die internationale Einführung und die dadurch erzielte Kundennähe können die Modelle für alle Märkte spezifisch angepasst werden.

 

WICHTIGSTE FAKTEN ÜBER DIE CMP-PLATTFORM

Die CMP-Plattform, die von der Groupe PSA entwickelt wurde, um ihren Kunden eine breite Palette von Klein- und Kompaktwagen mit Verbrennungsmotor und Elektrifizierung anbieten zu können, ist ...

01... eine modulare Plattform, die für die Karosserietypen der Kernmodelle der Groupe PSA bestimmt ist: Kompaktwagen für den Stadtverkehr (B-Segment), Mittelklasse-Limousinen (C-Segment) und Kompakt-SUVs.

02… eine Multi-Energy-Plattform, mit der Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor und Elektroautos mit kleinem Umwelt-Fußabdruck auf einer einzigen Produktionslinie hergestellt werden können.

03... eine Plattform mit verbessertem Nutzen, die für eine Reduzierung von CO2-Emissionen und -Verbrauch sorgt und zudem eine bessere Akustik, geringere Vibrationen und höheren thermischen Komfort gewährleistet, wobei das Platzangebot im Innenraum und das Kofferraumvolumen bei Elektrofahrzeugen erhalten bleiben; dabei kommen Ausstattungen und Technologien der neuesten Generation zum Einsatz (z. B. Fahrerassistenzsysteme und vernetzte Dienste), um anspruchsvolle Sicherheits- und Qualitätsstandards zu erfüllen.

04... eine globale Plattform für alle Marken. Die Fahrzeuge werden in den strategischen Schlüsselregionen der Groupe PSA produziert (Europa, Asien, Lateinamerika und Afrika). Eine Einführung an allen Fertigungsstandorten weltweit soll innerhalb von zwei Jahren stattfinden.

 

DIE CMP-PLATTFORM UNTERSTÜTZT DIE WETTBWERBSFÄHIGKEIT DER GROUPE PSA

Die Groupe PSA hat die CMP-Plattform in Frankreich mit ihrem Partner Dongfeng Motors für eine internationale Einführung entwickelt. Die F&E-Kosten wurden 50:50 aufgeteilt. Die Partnerschaft hat der Groupe PSA Einsparungen bei Forschung und Entwicklung ermöglicht und ihr gleichzeitig Zugang zu einer breiten Basis von wettbewerbsfähigen lokalen Zulieferern verschafft. Zudem konnte sie ihre Kenntnisse über den chinesischen Markt verbessern, um die Erwartungen der Kunden in dieser Region besser erfüllen und das Produktionsvolumen weiter ankurbeln zu können.

Die Einführung der neuen modularen und globalen Multi-Energy-Plattform CMP ermöglicht die Produktion effizienter Fahrzeuge zu optimierten Kosten, da Beschaffung und Produktion gebündelt werden können, um effiziente Skaleneffekte zu erzielen.

Alle Produktionsstandorte sind flexibler geworden, da ihre Anlagen vielseitig einsetzbar und aufeinander abgestimmt sind, sodass die Bediener sowohl Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor als auch die Elektrovarianten fachmännisch montieren können.

Die CMP-Plattform sorgt für eine größere Effizienz in der Fahrzeugproduktion an allen Standorten. Sie ist für eine voll automatisierte Karosseriemontage ausgelegt.

 

WAS IST EINE PLATTFORM?

Eine Plattform ist ein modularer Fahrzeugunterbau, der den Kern der neuen Modellkonzeption und -produktion bildet.

Auf eine mit einem Antriebsstrang ausgestattete Plattform entfallen 40% der Produktionskosten eines Fahrzeugs. Sie beinhaltet alle Funktionen, die nicht für einen bestimmten Karosserietyp spezifisch sind, das heißt:

  • Unterboden
  • Federung
  • Antriebsstrang-Varianten
  • Elektrische und elektronische Kernarchitektur

 

Auf dieser einheitlichen Plattform kann die Groupe PSA viele verschiedene Karosserietypen aus unterschiedlichen Segmenten herstellen, die jeweils spezifisch an die globalen Märkte angepasst werden.

Die neue CMP-Plattform stellt einen wichtigen Schritt nach vorn in der Automobilherstellung dar, da sie dazu beiträgt, die Modellvielfalt zu fördern, Markteinführungen zu beschleunigen und die Auslastung der Produktionskapazitäten zu optimieren. Die wichtigsten Vorteile sind:

  • Bereitstellung wettbewerbsfähiger Basisfunktionen
  • Schlankes Produkt- und Prozessdesign über alle Standorte hinweg
  • Beschleunigung von Ersatzplänen
  • Diversifizierung der Fahrzeugpalette passend zu den verschiedenen Märkten
  • Erzeugung von Skaleneffekten

 

CMP, DIE NEUE MODULARE MULTI-ENERGY-PLATTFORM DER GROUPE PSA

Modular: verschiedene Karosserietypen von Stadtautos bis zu kompakten SUVs

Multi-Energy: Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor und Elektroautos auf einer einzigen Produktionslinie

Global: Fahrzeuge an verschiedene Märkte weltweit angepasst

 

Über die Groupe PSA
Die Groupe PSA bietet einzigartige Fahrerlebnisse und innovative Mobilitätslösungen, um den Erwartungen seiner Kunden Rechnung zu tragen. Mit seinen fünf Marken − Peugeot, Citroën, DS Automobiles, Opel und Vauxhall − und einem breiten, vernetzten Service- und Mobilitätsangebot mit der Marke Free2Move will der PSA Konzern zum führenden Automobilhersteller und bevorzugten Mobilitätsanbieter seiner Kunden werden. Das Unternehmen ist einer der Pioniere bei autonomen und vernetzten Fahrzeugen. Zu den Aktivitäten der Gruppe gehören mit Banque PSA Finance auch Finanzdienstleistungen sowie mit Faurecia die Fahrzeugausstattung.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.groupe-psa.com/en/ 

Pressewebsite: https://at-media.groupe-psa.com/

Twitter: @GroupePSA

 

Pressekontakt
Mag. Christoph STUMMVOLL, MBA
Leitung Public Relations, Groupe PSA in Österreich
Tel.: +43-(0)1-34 781-3010 | mobil: +43-(0)-676 83 494 300
christoph.stummvoll@mpsa.com

Scroll