Groupe PSA bleibt im ersten Halbjahr 2020 trotz Covid-19 profitabel

download-pdf
download-image
download-all
Di, 28/07/2020 - 07:30
  • 25,1 Milliarden Euro Konzernumsatz
  • 3.7% angepasste operative Marge und 731 Millionen Euro angepasstes operatives Ergebnis im Automobilgeschäft1
  • Anteiliges Nettokonzernergebnis bei 595 Millionen Euro
  • 153 Millionen Euro positiver Free Cash Flow im Automobilgeschäft (ohne working capital)
  • Hohe finanzielle Sicherheit von 23,2 Milliarden Euro


Carlos Tavares, Chairman Groupe PSA Managing Board sagte: „Dieses Halbjahresergebnis zeigt die Widerstandsfähigkeit der Gruppe und belohnt sechs aufeinanderfolgende Jahre intensiver Arbeit, um unsere Agilität zu erhöhen und unsere Gewinnschwelle zu senken. Die Gruppe bewältigt diese Krise auch dank des Engagements der Teams, die darauf fokussiert sind, unseren Kunden eine saubere, sichere und erschwingliche Mobilität zu bieten. Wir sind fest entschlossen, in der zweiten Jahreshälfte eine solide Erholung zu erreichen und die Geburt von Stellantis vor dem Ende des ersten Quartals 2021 abzuschließen.“

Der Konzernumsatz belief sich im ersten Halbjahr 2020 auf 25.120 Millionen Euro, ein Rückgang um 34,5% verglichen mit dem Vorjahreszeitraum. Der Umsatz im Automobilgeschäft betrug 19.595 Millionen Euro. Das waren 35,5% weniger als in den ersten sechs Monaten 2019. Der Rückgang war hauptsächlich auf die negativen Auswirkungen von Volumen und Ländermix (-40,5%), den Rückgang der Verkäufe an Partner (-0,5%) und Wechselkursentwicklungen (-0,6%) zurückzuführen. Dagegen profitierten die Umsatzerlöse von den positiven Effekten bei Produktmix (+3,4%) und Preis (+0,4%) sowie sonstigen Effekten (+2,3%).

Das angepasste operative Ergebnis des Konzerns2 belief sich auf 517 Millionen Euro, ein Rückgang um 84,5%. Das angepasste operative Ergebnis im Automobilgeschäft sank um 72,5% auf 731 Millionen Euro. Diese Profitabilität von 3,7% wurde trotz des starken Rückgangs der Automobilmärkte und dank eines positiven Produktmixes sowie Kostensenkungen erreicht.

Die angepasste operative Marge auf Konzernebene erreichte 2,1%, ein Rückgang um 6,6 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Die sonstigen betrieblichen Erträge und Aufwendungen betrugen -34 Millionen Euro verglichen mit -847 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2019.

Die Nettofinanzeinnahmen und -ausgaben des Konzerns verbesserten sich auf 52 Millionen Euro im Vergleich zu -166 Millionen Euro in der ersten Jahreshälfte 2019.

Das konsolidierte Nettoergebnis lag bei 376 Millionen Euro, ein Rückgang um 1.672 Millionen Euro im Vergleich zu den ersten sechs Monaten des Vorjahres. Der Nettogewinn (Konzernanteil), erreichte 595 Millionen Euro, ein Minus von 1.237 Millionen Euro.

Die Banque PSA Finance erzielte ein angepasstes operatives Ergebnis von 463 Millionen Euro3, ein Minus von 9,7%.

Das angepasste operative Ergebnis von Faurecia lag bei -159 Millionen Euro.

Der Free Cashflow der Produktions- und Vertriebsgesellschaften lag bei -4.704 Millionen Euro, -3.601 Millionen Euro entfielen auf das Automobilgeschäft. Der Free Cash Flow im Automobilgeschäft ohne Working Capital war positiv und lag bei 153 Millionen Euro.

Die Bestände, inklusive denen von unabhängigen Händlern und Importeuren4, lagen am 30. Juni 2020 insgesamt bei 505.000 Fahrzeugen und damit um 24% unter dem Vorjahresniveau.

Die Nettofinanzposition der Produktions- und Vertriebsgesellschaften erreichte zum 30. Juni 2020 2.886 Millionen Euro. Davon entfielen 6.957 Millionen Euro auf das Automobilgeschäft.

Marktausblick: Für das Jahr 2020 erwartet der Konzern einen Rückgang auf den Automobilmärkten in Europa (-25%), Russland (-30%), Lateinamerika (-30%) und China (-10%).

Operativer Ausblick: Die Groupe PSA hat sich das Ziel gesetzt, im Zeitraum 2019-2021 durchschnittlich mehr als 4,5% angepasste operative Marge im Automobilgeschäft5 zu erwirtschaften.

Link zur Präsentation zum Ergebnis des ersten Halbjahres 2020.

Finanzkalender:
28. Oktober 2020: Umsatz für das dritte Quartal 2020

 

Die konsolidierten Finanzzahlen der Groupe PSA per 30. Juni 2020  wurden vom Vorstand am 27. Juli 2020 freigegeben und vom Aufsichtsrat am 27. Juli 2020 überprüft.  Die Prüfungen zum Konzernabschluss wurden von den gesetzlichen Abschlussprüfer des Konzerns durchgeführt. Ihr Prüfbericht wird veröffentlicht. Der Bericht über das Halbjahresergebnis und die Präsentation der Ergebnisse können auf der Website des Konzerns (www.groupe-psa.com) im Abschnitt „Finanzen“ abgerufen werden.


1 Automobilgeschäft (PCDOV)
2 Das angepasste operative Ergebnis schließt bestimmte Posten aus dem operativen Ergebnis aus, die Restrukturierungskosten, Wertminderungen der CGU (Zahlungsmittelgenerierende Einheit) und sonstige Betriebserträge (Aufwendungen) umfassen, als seltene oder abgegrenzte Ereignisse gelten und nicht regelmäßiger Natur sind.
3 100% des Ergebnisses der Banque PSA Finance. In den Finanzpublikationen der Groupe PSA sind die Joint Ventures mittels der Equity-Methode konsolidiert.
4 Inklusive Peugeot Importeure außerhalb Europas
5 Angepasstes operatives Ergebnis im Automobilgeschäft (PCDOV) zum Umsatz

 

Über die Groupe PSA
Die Groupe PSA bietet einzigartige Fahrerlebnisse und innovative Mobilitätslösungen, um den Erwartungen seiner Kunden Rechnung zu tragen. Mit seinen fünf Marken − PEUGEOTCITROËNDS AutomobilesOPEL und VAUXHALL − und einem breiten, vernetzten Service- und Mobilitätsangebot mit der Marke Free2Move will der PSA Konzern zum führenden Automobilhersteller und bevorzugten Mobilitätsanbieter seiner Kunden werden. Das Unternehmen ist einer der Pioniere bei autonomen und vernetzten Fahrzeugen. Zu den Aktivitäten der Gruppe gehören mit Banque PSA Finance auch Finanzdienstleistungen sowie mit Faurecia die Fahrzeugausstattung.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.groupe-psa.com/en/ 

Pressewebsite: https://at-media.groupe-psa.com/

Twitter: @GroupePSA

 

Pressekontakt
Mag. Christoph STUMMVOLL, MBA
Head of Communication Groupe PSA Austria
Mobil: +43-(0)-676 83 494 300
christoph.stummvoll@mpsa.com
Twitter: @chstummvoll

Scroll