Groupe PSA verstärkt Elektro-Offensive mit neuer eVMP-Plattform

download-pdf
download-image
download-all
Mi, 29/07/2020 - 15:00
  • Zwischen 2020 und 2025 wird die Groupe PSA schrittweise von zwei Multi-Energy-Plattformen auf zwei zu 100% elektrifizierte Plattformen umsteigen, um die Entwicklung der Elektromobilität zu unterstützen.  
  • Die neue eVMP-Plattform1 wird als Basis für eine breite Palette von Elektrofahrzeugen für die C- und D-Segmente dienen.
  • eVMP bietet eine hohe Leistung mit bis zu 650 Kilometern Reichweite nach WLTP und eine Benchmark-Speicherkapazität von 50 kWh Energie pro Meter zwischen den Achsen.
 


Die Groupe PSA ist überzeugt, dass es ein entscheidender Faktor für die Relevanz ihres Angebots ist, perfekt mit der Entwicklung des Marktes für Elektrofahrzeuge zu harmonieren. So bringt die Groupe PSA ab 2023 neue Modelle in den C- und D-Segmenten − von der Limousine bis zum SUV − in verschiedenen Regionen der Welt auf den Markt. Diese Fahrzeuge werden von der neuen Referenzplattform eVMP (Electric Vehicle Modular Platform) profitieren.

Die eVMP-Plattform bündelt das gesamte Entwicklungs-Know-how der Groupe PSA mit 60 bis 100 kWh eingebetteter Energie und einer optimierten Architektur, die den gesamten Unterboden für die Batterie nutzt. Durch die Speicherung von 50 kWh Energie pro Meter zwischen den Achsen setzt die eVMP-Plattform Maßstäbe im Segment der Elektrofahrzeuge und kann somit je nach Karosserie eine vollelektrische Reichweite von 400 bis 650 Kilometern (WLTP-Zyklus) anbieten. Um weltweit eine leistungsfähige Lösung bereitzustellen, die an die jeweiligen Mobilitätsbedürfnisse angepasst ist, können Hybrid-Varianten auf Basis dieser hochmodernen elektrischen Plattform auf bestimmten Märkten angeboten werden.

Neben der hohen technischen Leistungsfähigkeit ist die eVMP-Plattform auch aufgrund der Optimierung von F&E- und Industrialisierungskosten effizient. Dies wird durch den Einsatz bestimmter Baugruppen und bestehender Hochleistungs-Batteriemodule erreicht. Darüber hinaus wurde der industrielle Prozess untersucht, um maximale Synergien mit den vorhandenen Ressourcen in den Werken zu erzielen und somit die Investitionen zu begrenzen. Elektrische Komponenten werden bereits in-house produziert; nach derselben Logik der Vertikalisierung ergänzt diese Plattform die innerhalb der Groupe PSA oder in ihren Joint Ventures für E-Motoren- bzw. für die Batteriezellen entwickelten und hergestellten Komponenten.

Nicolas Morel, Forschungs- und Entwicklungsdirektor der Groupe PSA sagte: „Mit dieser eVMP-Plattform stellt die Groupe PSA einmal mehr ihre Innovationsfähigkeit unter Beweis, indem sie für ihre Kunden modernste und erschwingliche Technologien entwickelt. F&E- sowie Industrialisierungsinvestitionen konnten deutlich gesenkt werden. Diese globale Plattform ermöglicht die Entwicklung einer Reihe von Fahrzeugen, die die Umwelt schonen, wandelnde Erwartungen unserer Kunden erfüllen und Fahrspaß sowie Sicherheit an Bord garantieren − Werte, die heute für die Groupe PSA stehen.


1 Electric Vehicle Modular Platform

 

Über die Groupe PSA
Die Groupe PSA bietet einzigartige Fahrerlebnisse und innovative Mobilitätslösungen, um den Erwartungen seiner Kunden Rechnung zu tragen. Mit seinen fünf Marken − PEUGEOTCITROËNDS AutomobilesOPEL und VAUXHALL − und einem breiten, vernetzten Service- und Mobilitätsangebot mit der Marke Free2Move will der PSA Konzern zum führenden Automobilhersteller und bevorzugten Mobilitätsanbieter seiner Kunden werden. Das Unternehmen ist einer der Pioniere bei autonomen und vernetzten Fahrzeugen. Zu den Aktivitäten der Gruppe gehören mit Banque PSA Finance auch Finanzdienstleistungen sowie mit Faurecia die Fahrzeugausstattung.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.groupe-psa.com/en/ 

Pressewebsite: https://at-media.groupe-psa.com/

Twitter: @GroupePSA

 

Pressekontakt
Mag. Christoph STUMMVOLL, MBA
Head of Communication Groupe PSA Austria
Mobil: +43-(0)-676 83 494 300
christoph.stummvoll@mpsa.com
Twitter: @chstummvoll

Scroll