„Automotive Cells Company": Groupe PSA und Total schaffen Joint Venture zur Produktion von Batterien in Europa

download-pdf
download-image
download-all
Fr, 04/09/2020 - 08:00
  • Gründung von ACC1 markiert Geburt eines wichtigen Akteurs in der europäischen Batterieproduktion
  • Yann Vincent zum Chief Executive und Ghislain Lescuyer zum Chairman of the Board des Joint Ventures ernannt
  • Ambitioniertes Projekt, das im Januar 2020 angekündigt wurde, bündelt die Expertise der Partner zur Entwicklung und Produktion von Batterien mit weltweit höchster Leistungsfähigkeit
  • ACC profitiert von der Unterstützung der französischen und deutschen Regierungen sowie der europäischen Institutionen, um die Mobilitätswende zu begleiten


Die Groupe PSA und Opel sowie Total und Saft haben eine Übereinkunft zur Gründung des Joint Ventures ACC unterzeichnet. Yann Vincent wurde zum Chief Executive ernannt, um das Joint Venture umzusetzen und weiterzuentwickeln. Ghislain Lescuyer wurde zum Chairman of the Board berufen.

Mit dieser Partnerschaft etablieren die beiden Parteien einen Weltklasse-Akteur bei der Entwicklung und Herstellung von Hochleistungsbatterien für die Automobilindustrie ab 2023.

Total/Saft wird das Know-how in Forschung und Entwicklung sowie in der Industrialisierung einbringen und die Groupe PSA das Wissen über den Automobilmarkt und die Erfahrung in der Produktion. Das Forschungs- und Entwicklungszentrum in Bordeaux und der Pilotstandort in Nersac (Frankreich) haben die Arbeit bereits aufgenommen, um die neuen Hochleistungs-Lithium-Ionen-Zelltechnologien zu entwickeln. Am Ende dieser F&E-Phase ist geplant, die Massenproduktion in zwei „Gigafabriken“ in Douvrin (Frankreich) und Kaiserslautern (Deutschland) zu starten.


Das Projekt zielt darauf ab:

  • Auf die Herausforderungen der Mobilitätswende zu reagieren, indem der ökologische Fußabdruck von Fahrzeugen in der gesamten Wertschöpfungskette verringert wird, und so saubere und erschwingliche Mobilität zu bieten.
  • Batterien für Elektrofahrzeuge zu produzieren, die hinsichtlich Energieeffizienz, Autonomie, Reichweite und Ladezeit sowie CO2-Fußabdruck auf dem höchsten technologischen Niveau sind.
  • Die Produktionskapazität weiter zu entwickeln, was für die steigende Nachfrage nach Elektrofahrzeugen auf einem erwarteten Markt in Europa von 400 GW/h bis 2030 (d.h., das 15-fache des derzeitigen Marktes) von wesentlicher Bedeutung ist.
  • Mit einer anfänglichen Kapazität von 8 GW/h und einer kumulierten Kapazität von 48 GW/h an beiden Standorten bis 2030 die industrielle Unabhängigkeit Europas bei Konzeption und Herstellung von Batterien zu unterstützen. Dies entspricht einer Million produzierten Elektrofahrzeugen pro Jahr, d.h. mehr als 10% des europäischen Marktes.
  • ACC als wichtigen Anbieter bei der Belieferung von Herstellern von Elektrofahrzeugen zu positionieren.


Dieses Projekt profitiert von der finanziellen Unterstützung der französischen und deutschen Behörden in Höhe von 1,3 Mrd. EUR. Das Projekt erhielt die Zustimmung der europäischen Institutionen durch ein IPCEI-Projekt, das die strategische Bedeutung für die Mobilitätswende belegt. Das gesamte Projekt wird eine Investition von mehr als 5 Mrd. EUR erreichen.

Carlos Tavares, Vorstandsvorsitzender der Groupe PSA: „Der von uns gewünschte Aufbau des europäischen Batteriekonsortiums ist nun Realität. Ich möchte den Teams von Total/Saft und PSA/Opel, die dieses Projekt verwirklicht haben, für ihr Engagement danken und Anerkennung zollen. Dieser Schritt steht im Einklang mit unserem zentralen Ziel, den Bürgern eine saubere, sichere und erschwingliche Mobilität zu bieten und verschafft der Groupe PSA einen Wettbewerbsvorteil mit Blick auf die wachsenden Absätze von Elektrofahrzeugen. ACC ist für die Groupe PSA ein weiterer Schritt auf dem Weg zur CO2-Neutralität.“

Patrick Pouyanné, Chairman von Total: „Die Gründung von ACC zeigt das Bekenntnis von Total, auf die Herausforderung des Klimawandels zu reagieren und sich als Multi-Energie-Konzern weiterzuentwickeln, der eine wichtige Rolle bei der Energiewende spielt und den Kunden weiterhin saubere, wirtschaftliche und zuverlässige Energie liefert. Wir möchten die anerkannten Fähigkeiten unserer Tochtergesellschaft SAFT im Bereich Batterien und das industrielle Know-how unseres Partners PSA nutzen, um für das starke Wachstum von Elektrofahrzeugen in Europa gewappnet zu sein. Meine Anerkennung gilt den Teams, die sich ACC anschließen werden, um dieses Vorhaben zu einem echten europäischen technologischen und industriellen Erfolg zu machen.“

Ghislain Lescuyer, Chairman of the Board von ACC: „ACC ist das Ergebnis einer Vision und eines gemeinsamen Wunsches von Industrieunternehmen sowie europäischen und nationalen Behörden, den europäischen Marktführer in der Batterieherstellung aufzubauen. In Europa verfügen wir über die wesentlichen Fähigkeiten, um die besten Technologien zu entwickeln und uns von asiatischen Wettbewerbern abzuheben.“

Yann Vincent, Chief Executive von ACC sagte: „Dies ist eine großartige Gelegenheit für mich, dieses strategische Projekt für beide Unternehmen umzusetzen. Ich bin überzeugt, dass die Kombination aus Know-how und dem Wunsch nach Erfolg das ACC-Team in den kommenden Jahren auf ein Höchstmaß an technologischer und wirtschaftlicher Wettbewerbsfähigkeit bringen wird.“
 


1 ACC: Automotive Cells Company

 

Über die Groupe PSA
Die Groupe PSA bietet einzigartige Fahrerlebnisse und innovative Mobilitätslösungen, um den Erwartungen ihrer Kunden Rechnung zu tragen. Mit seinen fünf Marken − PEUGEOTCITROËNDS AutomobilesOPEL und VAUXHALL − und einem breiten, vernetzten Service- und Mobilitätsangebot mit der Marke Free2Move will der PSA Konzern zum führenden Automobilhersteller und bevorzugten Mobilitätsanbieter seiner Kunden werden. Das Unternehmen ist einer der Pioniere bei autonomen und vernetzten Fahrzeugen. Zu den Aktivitäten der Gruppe gehören mit Banque PSA Finance auch Finanzdienstleistungen sowie mit Faurecia die Fahrzeugausstattung.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.groupe-psa.com/en/ 

Pressewebsite: https://at-media.groupe-psa.com/

Twitter: @GroupePSA


Pressekontakt
Mag. Christoph STUMMVOLL, MBA
Head of Communication Groupe PSA Austria
Mobil: +43-(0)-676 83 494 300
christoph.stummvoll@mpsa.com
Twitter: @chstummvoll

Scroll